krebsliga_aargaukrebsliga_baselkrebsliga_bernkrebsliga_bern_dekrebsliga_bern_frkrebsliga_freiburgkrebsliga_freiburg_dekrebsliga_freiburg_frkrebsliga_genfkrebsliga_glaruskrebsliga_graubuendenkrebsliga_jurakrebsliga_liechtensteinkrebsliga_neuenburgkrebsliga_ostschweizkrebsliga_schaffhausenkrebsliga_schweiz_dekrebsliga_schweiz_fr_einzeiligkrebsliga_schweiz_frkrebsliga_schweiz_itkrebsliga_solothurnkrebsliga_stgallen_appenzellkrebsliga_tessinkrebsliga_thurgaukrebsliga_waadtkrebsliga_wallis_dekrebsliga_wallis_frkrebsliga_zentralschweizkrebsliga_zuerichkrebsliga_zug
Krebsliga GraubündenÜber uns / KontaktCoronavirusÜber uns / Kontakt

Coronavirus

Massnahmen der Krebsliga Graubünden

 

Aufgrund der aktuellen Situation stehen unsere Dienstleistungen vorerst nur telefonisch oder per Mail zur Verfügung.

Sie erreichen uns unter den bekannten Telefonnummern (z.B. 081 300 50 90) oder Mail-Adressen (z.B. info@krebsliga-gr.ch).

Dies gilt ab sofort auch für alle externen Beratungsstandorte in den Regional-Spitälern und im Kantonsspital.

Diese Massnahmen dienen zum Schutz aller Involvierten, Klientinnen und Klienten und Mitarbeitenden.


Aktuelle Lage

Wir beschäftigen uns laufend mit der aktuellen Lage und orientieren uns an den Empfehlungen des Bunde. Die Krebsliga gibt keine eigenen Empfehlungen heraus, sondern hält sich an diejenigen des Kantons und des BAG, die fortlaufend der aktuellen Lage angepasst werden. Wir empfehlen daher die regelmässige Konsultation der entsprechenden Webseiten des Gesundheitsamtes des Kantons Graubünden und des Bundesamtes für Gesundheit (BAG).


So schützen sich Krebsbetroffene:

  • Meiden Sie öffentliche Verkehrsmittel.
  • Kaufen Sie ausserhalb der Stosszeiten ein. Oder lassen Sie eine Freundin oder einen Nachbarn für Sie einkaufen.
  • Meiden Sie Orte mit vielen Menschen.
  • Vermeiden Sie unnötige geschäftliche und private Treffen.
  • Vermeiden Sie Kontakte mit erkrankten Personen.
  • Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie Atembeschwerden, Husten oder Fieber haben. Wenn Sie Ihren Arzt oder andere Gesundheitsfachpersonen anrufen, sagen Sie, dass Sie im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus anrufen und ein erhöhtes Krankheitsrisiko haben. Beschreiben Sie Ihre Symptome.
  • Fragen und Antworten

Hygienemassnahmen einhalten

Derzeit gibt es kaum Informationen aus Fallberichten, wie Krebspatientinnen und Krebspatienten auf einen Kontakt mit dem Virus reagieren. Dennoch ist davon auszugehen, dass Menschen, deren Immunsystem geschwächt ist, schneller und möglicherweise auch schwerer erkranken als Gesunde. Krebspatienten, die eine das Immunsystem schwächende Therapie erhalten oder aufgrund ihrer Krebserkrankung immungeschwächt sind, sollten daher die empfohlenen Schutzmassnahmen hinsichtlich des Coronavirus (Covid-19) beachten.

Halten Sie sich unbedingt an die Vorgaben des BAG «So schützen Sie sich»:

  • Abstand halten.
  • Verzicht auf Hände schütteln
  • Gründlich Hände waschen (mindestens 30 Sekunden lang mit Seife und idealerweise mit warmem Wasser)
  • Ins Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen. Taschentuch nach Gebrauch in einen geschlossenen Abfalleimer werfen
  • Bei Fieber und Husten zu Hause bleiben und möglichst den Kontakt zu anderen Personen vermeiden.
  • Nur nach telefonischer Anmeldung zum Arzt oder Notfallstation gehen

Die Krebsliga ist für ihre Klientinnen und Klienten auch in dieser für uns alle aussergewöhnlichen und schwierigen Zeit da - für ihre Fragen, Sorgen und Ängste.

 

Weiterführende Links und Telefonnummern

Stand 17.03.2020